Schritt für Schritt

STAND
Holztisch (Foto: Melanie Kirchlechner -)
Zunächst sollten Sie losen Schmutz aus den Poren bürsten. Wenn die Oberfläche noch stark verschmutzt ist, reinigen Sie das Holz zusätzlich mit einer milden Seifenlauge. Schrubben Sie dabei mit einer Wurzel- oder Kunststoffbürste gründlich in der Maserungsrichtung des Holzes. Verwenden Sie auf keinem Fall eine Drahtbürste für diesen Arbeitsschritt. Sie kann das Holz ungewollt aufrauen und verkratzen. Außerdem kann der Metallabrieb später zu Flecken oder Verfärbungen führen. Melanie Kirchlechner -
Wenn das Holz wieder ganz trocken ist, glätten Sie seine Oberfläche mit Schleifvlies oder  -papier in der Körnung 120 - 150. Unter der Wassereinwirkung der Seifenlauge stellen sich angequollene Holzfasern wieder auf und machen die Fläche rau. Bearbeiten Sie das Holz, bis es schön glatt ist. Nach diesem Arbeitsgang werden Sie schon einen natürlicheren Holzton und eine gleichmäßigere Färbung feststellen. Melanie Kirchlechner -
Um die wetterbedingte Vergrauung rückgängig zu machen, behandeln Sie nun das gereinigte Holz mit bleichender Oxalsäure. Diese natürliche chemische Verbindung wird auch als Kleesäure bezeichnet und ist z.B. in Rhabarber enthalten.Auf dem Markt sind dazu fertig gemischte Flüssigkeiten in der entsprechenden Konzentration, die z.B. Antigrau oder Holzentgrauer heißen.Sprühen oder bestreichen Sie das vergraute Holz damit und lassen es nach Herstellerangabe einwirken. Melanie Kirchlechner -
Der chemische Reinigungsprozess wird verstärkt, wenn Sie den angelösten Schmutz mit einem nicht zu feinen Schleifvlies einreiben.Waschen Sie die Säure nun mit reichlich Wasser aus dem gebleichten Holz und lassen es wieder trocknen. Melanie Kirchlechner -
Jetzt ist ihr Teakmöbel bereit für den letzten, entscheidenden Arbeitsschritt: den Auftrag des Öls. Es gibt dem Holz für mehrere Jahre einen Wetterschutz, beugt erneuter Verschmutzung vor und frischt den Teakholzton wieder deutlich auf. Sie haben die Wahl zwischen farblosem und farbig pigmentiertem Öle. Da farblose Öle kaum UV-Schutz bieten, also auch keinen Schutz vor Vergrauen, sind pigmentierte Öle wirkungsvoller.Tragen Sie das Öl mit einem Pinsel oder einem zurechtgeschnitten Haushaltsschwa… Melanie Kirchlechner -
Einige Stunden im Schatten austrocknen lassen. Ein Auspolieren nach der Behandlung verstärkt die Imprägnierwirkung. Melanie Kirchlechner -
Melanie Kirchlechner -
STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen