So geht's

Klimafreundlich einkaufen

STAND

Derzeit gibt es in der EU mehr als 250 Umwelt-Label, etwa 80 beziehen sich auf CO2-Emissionen. Aber noch gibt es keine geschützten Standards.

Viele dieser Label sind reine Marketing-Strategien. Für die Verbraucher ist es nahezu unmöglich nachzuvollziehen, wie das Klima durch den Kauf eines bestimmten Produktes geschützt wird. Was wirklich dem Klima helfen kann, ist das eigene Einkaufsverhalten zu überprüfen.

Vier einfache Tipps für den klimafreundlichen Einkauf:

  1. Regionale Produkte kaufen - spart lange Transportwege!
  2. Saisonal einkaufen - Obst und Gemüse beim Landwirt im Hofladen oder auf dem Markt kaufen. Was hier vor Ort gereift ist, schmeckt besser und ist in der Saison oft auch preiswert.
  3. Mehr pflanzliche Lebensmittel als tierische Produkte kaufen. Statt die Tiere mit Getreide zu füttern ist es besser, das Getreide direkt zu essen.
  4. Auf Plastikverpackungen verzichten. Mehrwegverpackungen und Schraubgläser benutzten.

Weiterführende Links:

www.verbraucherzentrale/klimalabel-was-sagst-du-mir

www.bzfe.de/der-saisonkalender

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen