Gut geschützt im Netz

Sichere Passwörter - so geht's!

STAND

Ohne Passwort geht nichts mehr - ob beim Online-Banking, beim E-Mail-Konto oder beim Online-Shopping. Umso wichtiger, dass das Passwort auch sicher ist, damit kein Unbefugter Zugriff auf Ihre Daten hat. Mit diesen fünf Tipps gelingt es.

1. Ein sicheres Passwort...
sollte mindestens zehn Zeichen lang sein und neben Buchstaben auch Zahlen und Sonderzeichen enthalten. Dabei auch auf Groß- und Kleinschreibung achten.

2. Keine leicht zu erratenden Zeichenketten...
wie Namen, Geburtstage, Sprichwörter oder ähnliches verwenden.

Passwort (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

3. Merksätze verwenden...
und daraus individuelle Zeichenfolgen bilden. Beispiel: "Ich schaue jeden Mittag um 12.15 Uhr ARD-Buffet." Aus den Anfangsbuchstaben der Wörter ergibt sich "IsjMu12.15UA-B" als Passwort.

4. Standard-Passwort individualisieren
Damit im Fall der Fälle - wenn ein Passwort doch einmal gehackt wird - nicht gleich alle Konten in die Hände von Betrügern fallen, sollte man für jedes Konto ein eigenes Passwort verwenden.

Passwörter (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Damit man sich auch diese merken kann, empfiehlt es sich, das Standard-Passwort (gebildet durch den Merksatz) zu ergänzen. Für das E-Mail-Postfach könnte beispielsweise "E-Mail-IsjMu12.15UA-B" das sichere Passwort sein.

5. Passwort-Tresor verwenden
Wem das alles zu umständlich ist, der kann auch einen Passwort-Tresor oder Passwort-Manager verwenden. Das ist eine Software, die die einzelnen Passwörter verschlüsselt aufbewahrt. Dieser Passwort-Tresor ist dann wiederum mit einem Passwort geschützt.

Übrigens:
Wenn Sie den Verdacht haben, dass das Passwort zu Ihrem E-Mail-Postfach geknackt worden sein könnte, können Sie das ganz einfach auf der Website des Hasso-Plattner-Instituts überprüfen. Dort einfach die eigene E-Mail-Adresse eintragen, und wenn diese in einschlägigen Hacker-Datenbanken gelistet ist, bekommen Sie eine Warn-E-Mail zugeschickt.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen