Darauf sollten Sie achten

Empfehlungen für einen hygienischen Haushalt

STAND

Wir haben die Empfehlungen für ein hygienisches Handeln im Haushalt aufgelistet. Bei Personen mit positivem Befund ist das konsequente Einhalten der Hygiene ganz besonders zu beachten.

1. Richtig waschen

  • Spültücher, Putztücher, Handtücher und Waschlappen sowie Bettwäsche und Unterwäsche sollten bei mind. 60°C mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen werden. (Pulverform!)
  • Für die normale Oberbekleidung reichen i.d.R. niedrigere Waschtemperaturen, leiden Familienmitglieder jedoch unter Krankheitssymptomen, ist auch hier eine Temperatur von mind. 60°C zu wählen.
  • Zusätzliche Hygienespüler sind nicht notwendig!
  • Damit sich in der Waschmaschine keine Mikroorganismen bilden, sollte die Maschine etwa einmal pro Woche im Heißwaschgang bei mind. 60°C laufen.
  • Bettwäsche, Handtücher und Waschlappen von Erkrankten sollten häufiger gewechselt werden und ebenfalls bei mind. 60°C mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen werden. (Pulverform!)
  • Reinigungstücher und Wäsche, die mit infektiösem Erbrochenen oder Stuhl in Kontakt gekommen sind, sollten getrennt von anderer Wäsche mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel bei mind. 60°C gewaschen werden.

2. Sauberkeit in der Küche

  • Geschirr, Besteck und Küchenutensilien sollten möglichst mit warmem Wasser oder in der Spülmaschine bei mind. 60°C gereinigt werden.
  • Wenn Sie mit der Hand spülen, dann möglichst bald nach den Mahlzeiten, denn bei Zimmertemperatur vermehren sich die Keime schnell.
  • Verwenden Sie für Geschirr, Arbeitsflächen und Fußboden getrennte Reinigungstücher.
  • Spül-, Hand- und Geschirrtücher sollten Sie ausgebreitet trocknen lassen und regelmäßig bei mind. 60°C waschen
  • Für das Aufwischen von möglicherweise keimbelasteten Lebensmittelrückständen eignen sich am besten Einmaltücher.
  • Spülbecken, Arbeitsflächen, Küchengeräte und auch Tür- oder Schrankgriffe sollten Sie regelmäßig mit warmen Wasser und Reinigungsmittel säubern und anschließend gut abtrocknen.
  • Der Kühlschrank sollte ebenfalls regelmäßig gereinigt werden.
  • Abfallbehälter sollten Sie häufig leeren und mindestens 1x in der Woche mit warmen Wasser und Reinigungsmittel auswaschen.
  • Immer nützlich: regelmäßiges und gründliches Händewaschen bei der Küchenarbeit!

3. Reinigungsmittel für die tägliche Reinigung

  • Verwenden Sie gängige Reinigungsmittel. Antibakterielle Reinigungsmittel oder Putztücher aus dem Supermarkt bieten keine Vorteile.
  • Desinfektionsmittel entfernen keinen Schmutz und ersetzen keine Reinigung. Sie sind im privaten Haushalt in der Regel nicht sinnvoll und sollten nur in Ausnahmefällen auf Anraten des Arztes oder der Ärztin bzw. des Gesundheitsamtes eingesetzt werden
  • Ist ein desinfizieren angeordnet, dann achten Sie darauf, dass das Desinfektionsmittel mindestens die Bezeichnung „begrenzt viruzid“ ODER „begrenzt viruzid PLUS“ ODER „viruzid“ trägt.
  • Verwenden Sie für Küche sowie für Bad und Toilette getrennte Reinigungstücher, hier kann ein Farbsystem hilfreich sein.

Bleiben Sie Gesund!


Quelle: infektionsschutz.de und rki.de

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen