Schöne Stauden gegen Schnecken

Schneckensicheres Beet

STAND

Diese Pflanzen bleiben vom Schneckenfraß verschont und blühen bis in den Herbst hinein.

Knöterich (Foto: IMAGO, Imago -)
Kerzen-Knöterich Imago - Bild in Detailansicht öffnen
Blut-Weiderich Imago - Bild in Detailansicht öffnen
Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Bergenien blühen sowohl im Frühjahr als auch im Herbst. Mit ihren großen, fleischigen Blättern gibt sie einen interessanten Kontrast zu anderen Rosenbegleitern und gibt dem Beet eine schöne Struktur. Bei manchen Sorten färben sich sogar die Blätter im Herbst. imago stock&people - imago/Gottfried Czepluch Bild in Detailansicht öffnen
Die Astilbe wird nach einiger Zeit ihre Blüten entwickeln. SWR - Foto: Joachim Baumann / Julian Rathsack Bild in Detailansicht öffnen
Sonnenröschen (Helianthemum)Sonnenröschen ist nicht gleich Sonnenröschen, von der Gattung gibt es etwa 150 Arten. Ihnen ist gemeinsam, dass sie ausgesprochen genügsam und blühfreudig sind. Sie wachsen kompakt und buschig und werden zwischen 15 und 40 Zentimeter groß. An einem vollsonnigen Standort mit mäßig trockenem, durchlässigen Boden fühlt sich das Sonnenröschen wohl. SWR - Foto: Katja Hemmer Bild in Detailansicht öffnen
Taglilie (Hemerocallis-Hybride)Von kurzer Lebensdauer sind die einzelnen Blüten der Taglilie: Schon nach einem Tag ist es mit der Pracht vorbei. Daher wohl auch der Name. Aber keine Angst, es kommen ständig neue Blüten nach. Taglilien bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort und einen nährstoffreichen, leicht lehmigen Boden. Sie blühen aber auch im lichten Schatten. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, denn mit ihren weißen, gelben, orangen oder roten Blüten sorgen sie für ein… SWR - Foto: Dorothée Panse Bild in Detailansicht öffnen
Purpurglöckchen (Heuchera micrantha)Die Pflanze gedeiht sowohl im Halbschatten, als auch in der Sonne. Von Mai bis Juli bezaubert sie mit ihren vielen kleinen Glöckchen, die bis zu 70 Zentimeter in den Himmel ragen. Wenn das Purpurglöckchen verblüht ist, macht es sich durch sein attraktives rund 30 Zentimeter hohes Laub als Beeteinfassung verdient. SWR - Foto: Dorothée Panse Bild in Detailansicht öffnen
Am Rand des Dahlienbeets gibt es eine so genannte "Mix Border", in der bunte Stauden wild durcheinander wachsen. SWR - Foto: Dorothée Panse Bild in Detailansicht öffnen
Buschwindröschen (Anemone nemorosa)Als Bodendecker - bevorzugt zwischen Gehölzen - eignet sich das Buschwindröschen. Die zarten Pflanzen lieben halbschattige Standorte und nährstoffreiche, feuchte Böden. Nur bei anhaltender Trockenheit gießen. Im Herbst mit einer Ladung Kompost versorgen. Vorsicht: Alle Pflanzenteile des Buschwindröschens sind giftig. SWR - Foto: Dorothée Panse Bild in Detailansicht öffnen

Stauden suchen und bestimmen online:

gardify

Eine Gartenplattform, auf der man nach über 250 Kriterien Pflanzen suchen kann, seine eigenen Pflanzenlisten anlegen kann und die passenden Pflegearbeiten in den To-Do-Kalender bekommt. Integriert ist Kontakt zum PflanzenDoc (Markus Phlippen), Wetterapp und Kamerafunktion zur Bestimmung von Pflanzen. Suchfunktion und Kamerascan funktionieren ohne Registrierung. Für Wetterdaten, eigene Pflanzenlisten und Kontakt zum PflanzenDoc einfach mit Email registrieren.

www.gardify.de

PlantNet

Bestimmung unbekannter Pflanzen anhand von Fotos, die man entweder direkt mit der Handykamera macht oder am PC hochlädt. Funktioniert sehr gut, auch im Ausland. Plantnet gibt es als App (für Apple und Android) und als Desktop Version. Die Anwendung ist von Forschern an der Universität Montpelier entstanden und wird inzwischen weltweit genutzt.

identify.plantnet.org/

apps.apple.com/plantnet

Stauden-Ratgeber

Online Datenbank für viele tausend Stauden mit einfachen Datenblättern. Gut, um sich schnell über eine Staude einen Überblick zu verschaffen – vor allem, wenn man bestimmte Sorten sucht. Hierfür muss man den korrekten Namen kennen oder aber in der Liste browsen.
Ähnlich funktioniert diese App mit gleichem Namen, jedoch von einem anderen Anbieter: www.staudenforum.de/stauden-ratgeber

stauden-ratgeber.de

Nützlinge im Garten

Wer wissen will, welcher Nützling gegen welchen Schädling hilft, kann die App „Nützlinge im Garten“ ausprobieren. Mit ihr lassen sich auch Insekten und Vögel bestimmen. Gut als Einstieg für Neulinge, die sich noch nicht auskennen. Entwickelt wurde sie am BZL (Bundesinformationszentrum Landwirtschaft)

apps.apple.com/nuetzlinge-im-garten

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen