Das sollten Sie über das Mindesthaltbarkeitsdatum wissen

Ist das noch gut?

STAND

Ein kleines eingraviertes Datum ist für viele Lebensmittel oft das Ticket in den Müll. Und das, obwohl sie eigentlich noch einwandfrei zu essen wären. Wir klären, wo Sie beim Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auch mal ein Auge zudrücken können und warum der Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeits- und Verfallsdatum wichtig ist.

„Mindestens haltbar bis“ ist nicht „sofort tödlich ab“

Nur weil etwas nach Datum abgelaufen ist, müssen Sie es noch nicht sofort wegschmeißen. Gerade Trockenprodukte (Nudeln, Mehl, Puderzucker…) oder Konserven sind meist deutlich (Monate oder sogar Jahre) länger haltbar, als auf ihnen steht. Diese können Sie also gut auch nach dem MHD essen. Vorsichtiger sollten Sie bei frischen Lebensmitteln wie Joghurt, Eier oder Fleisch sein - gerade proteinreiche Lebensmittel sind schneller schlecht als andere. In beiden Fällen helfen einfache Checks, um abgelaufene Lebensmittel zu erkennen.

„Sensorischer Test“: So erkennen Sie abgelaufene Lebensmittel

Keine Sorge, Sie brauchen sich keine teuren Testgeräte kaufen - die haben Sie nämlich alle schon an ihrem Körper. Auge, Nase und Mund sind die besten Helfer, um abgelaufene Lebensmittel zu erkennen und im Zweifel zu entsorgen.

  • Erster Test: Augen. Schauen Sie sich das Essen an. Sieht es anders aus, hat Verfärbungen, ist eingedellt oder sonst verändert? Dann scheint etwas nicht in Ordnung.
  • Zweiter Test: Nase. Riechen Sie daran. Ist der Geruch anders als sonst, ekelhaft, modrig, verfault - weg damit. (Passen Sie nur auf, dass Sie nicht aus Versehen den Lieblingskäse Ihres Partners/Partnerin entsorgen, weil dieser in Ihrer Nase schon ein wenig alt und abgelaufen riecht, das aber eigentlich genau so sein muss.)
  • Dritter Test: Mund. Ab und an braucht es einen Geschmackstest, wenn Sie sich nicht sicher sind: Schmeckt das Lebensmittel ranzig oder ungewohnt bitter? Dann sollten Sie es lieber entsorgen. Achtung: Den Geschmackstest nur machen, wenn Sie mit Auge und Nase keine Veränderungen festgestellt haben. Schimmelt ein Lebensmittel schon oder riecht komisch, sollten Sie es natürlich nicht mehr probieren.

Der Unterschied zwischen „Mindestens haltbar bis“ und „zu verbrauchen bis“

Frau riecht an Käse (Foto: colourbox.de -)
colourbox.de -

Neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum gibt es auch noch das Verbrauchsdatum. Das steht auf verpackten, sehr leicht verderblichen Lebensmitteln. Deshalb gilt hier: Ist das Verbrauchsdatum überschritten, sollen Sie ganz, ganz genau hinschauen (oder riechen) und das Lebensmittel im Zweifel lieber wegschmeißen. Das Verbrauchsdatum ist häufig auf Hackfleisch, frischen Bratwürsten, Fleischprodukten oder z.B. auch bei Rohmilch und frischem Geflügel aufgedruckt.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen