Natürlich gesund

Insektenschutz und schnelle Hilfe nach dem Stich

STAND

Heilpraktikerin Melanie Wenzel zeigt, wie Sie sich auf natürliche Weise vor Insektenstichen schützen können. Und falls Sie doch gestochen werden, hat sie ein Erste-Hilfe-Rezept, mit dem Sie den Juckreiz lindern und das Abheilen unterstützen.

Natürliche Insektenabwehr:

Kokosnüsse und eine Flasche mit Kokosöl (Foto: IMAGO, Imago/AFLO -)
Duftet und pflegt: Kokosöl Imago/AFLO -

Sie brauchen:

  • 100 g Kokosöl
  • 3 g Niemöl (2%)
  • 25 Tropfen ätherisches Lavendelöl

So geht's

Füllen sie das Kokosöl in ein Einmachglas und stellen Sie es in ein Wasserbad. Sobald das Kokosöl flüssig geworden ist, nehmen Sie das Glas heraus, geben das Neemöl und das ätherische Öl dazu und rühren alles kräftig um.
Testen Sie das Öl vor der Benutzung auf Verträglichkeit an einer Stelle in der Armbeuge.
Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet.

Variante speziell gegen Zecken:
statt des Neemöls Schwarzkümmelöl verwenden. Auch für manche Haus-Tiere geeignet (nicht für Katzen)

Mischung für die Duftlampe:
Geben sie jeweils 3 Tropfen Lavendel-Öl, Pfefferminz-Öl, Eukalyptus-Öl und Citronella-Öl in die Duftlampe.

Rezept bei Insektenstichen:

Sie brauchen:

  • 1 TL Heilerde
  • etwas Wasser

So geht's:

Verrühren Sie Heilerde und Wasser zu einem nicht zu flüssigen Brei. Wenn er zu dünn ist, fügen Sie noch etwas Heilerde hinzu, wenn er zu fest ist geben Sie noch etwas Wasser hinzu. Geben Sie den Brei auf den Stich und lassen sie ihn einwirken bis er getrocknet ist.
Wiederholen sie den Vorgang mehrmals am Tag.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen