Rückenschmerzen ade!

Hexenschuss: 6 Tipps für schnelle Linderung

STAND

Hat er Sie auch schon mal erwischt? Der plötzlich auftretende, stechende Schmerz im Rücken, auch Hexenschuss genannt? Mit diesen einfachen Tipps verschaffen Sie sich Linderung.

Frau macht Übung gegen Hexenschuss (Foto: SWR, SWR -)
1. 1. Hilfe-ÜbungRückenlage, die Beine angewinkelt. Ziehen Sie das Kinn zur Brust - das spannt die Rückenfaszien auf. Legen Sie ein Handtuch unter die Lendenwirbelsäule und versuchen Sie, mit der Wirbelsäule gegen das Handtuch zu drücken. 20 Sekunden aushalten und ganz langsam die Beine ausstrecken, so weit es der Schmerz erlaubt. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
2. Feuchte Wärme fördert die DurchblutungFeuchte Handtücher etwa fördern die Durchblutung der Rückenmuskulatur und helfen so dabei, diese zu entspannen. colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
3. Bewegung - maßvoll und regelmäßigBesonders empfehlenswert: ausgedehnte Spaziergänge oder Bewegung in warmem Wasser. colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
4. Leichte Dehnübungen Schrittstellung, der hintere Fuß ist angewinkelt. Fassen Sie die Hände hinter dem Rücken und ziehen Sie sich nach hinten. Spüren Sie die Dehnung in der Leiste. 20 Sekunden halten. Für die Dehnung der kompletten Rückseite langsam nach vorne beugen, danach zur Mitte. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
5. Schmerzmittel - gezielt einsetzenBei sehr starken Rückenschmerzen empfiehlt es sich, muskelentspannende und schmerzstillende Medikamente zu nehmen. Sie sind teilweise verschreibungspflichtig und sollten nicht länger als ein paar Tage eingenommen werden. Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
6. Langfristig: Rückengymnastik, Yoga oder PilatesEine ausgewogen trainierte und flexible Rückenmuskulatur kann langfristig dafür sorgen, dass Sie weniger anfällig für Hexenschuss sind. colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen


Achtung: Wenn der Schmerz bis in die Beine ausstrahlt, Taubheitsgefühle hinzukommen und plötzliche Blasen- sowie Stuhlgangprobleme hinzukommen, sollten Sie den Rettungsdienst rufen. Suchen Sie außerdem einen Arzt auf, wenn die Schmerzen nach zwei Tagen nicht nachlassen.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen