Naturkosmetik

Deocreme selber machen

STAND

Deo ist in der wärmeren Jahreszeit für viele ein Segen, da man natürlich gerne über den ganzen Tag ein frisches Gefühl haben möchte. Immer mehr Menschen haben Überempfindlichkeiten gegenüber Duftstoffen und anderen Inhaltsstoffen in gekauften Deos. In der selbstgemachten Deocreme von Melanie Wenzel sind nur 3 sehr gut verträgliche Inhaltsstoffe enthalten.

Zutaten:

  • 50 Gramm Kokosöl (Bioqualität)
  • 50 Gramm Maisstärke (Bioqualität)
  • 35 Gramm Natron                                                                                                                                                             
  • eine Cremedose

So geht's:

Kokosnüsse und eine Flasche mit Kokosöl (Foto: IMAGO, Imago/AFLO -)
Duftet und pflegt: Kokosöl Imago/AFLO -

Das Kokosöl in einen kleinen Topf füllen und bei geringer Wärmezufuhr auf dem Herd schmelzen lassen.
Wenn das Kokosöl vollständig geschmolzen ist, das Natron zufügen und mit einem kleinen Schneebesen kräftig verrühren.
Jetzt die Maisstärke kräftig einrühren bis alles klümpchenfrei verbunden ist.
Nun kann die warme Masse in ein kleines Cremedöschen, das vorher mit kochendem Wasser ausgespült wurde, abgefüllt werden.
Das Töpfchen 24 Stunden ruhen lassen, dann ist es einsatzbereit!

Anwendung und Haltbarkeit:

Sie können das Deo mit einem Spatel eine kirschgroße Menge entnehmen, zwischen den Fingern kurz erwärmen, damit es flüssiger wird, und dann in die Achselhöhlen auftragen.
Die Konsistenz ist etwas körnig, das ist ganz normal. Vorsicht ist nur geboten, wenn sie etwas schwarzes anziehen, da die Deocreme etwas weißelt.

Das Deo hält sich 4-6 Monate.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen