Anzuchtvase aus Glas und Plastik (Foto: Privat - Lisa Vöhringer)

Einfach kreativ

Selbstwässernde Anzuchtvase

STAND

Stopp! Bevor Flaschen im Container oder Pfandautomat verschwinden, können sie wunderbar als Anzuchtvase, Kräutergarten oder Urlaubsbewässerung verwendet werden. Kreativ-Bloggerin Lisa Vöhringer hat eine geniale Idee.

Material:

  • Leere Weinflasche (alternativ: Plastikflasche)
  • Glasschneideset (bei Weinflasche)Dazu: Wasserkocher und Wasser, Schleifpapier für Glas oder Säge (bei Plastikflasche) und Schleifpapier
  • Baumwollstoffrest
  • Deckel von Getränkekarton
  • Schere und Stift
  • Locher/Lochzange
  • Blumenerde und Samen/Setzlinge
  • Bewässerungsschnur/Docht: Für die Bewässerung wird optimalerweise eine Kapillardochtschnur verwendet oder alternativ ein Öllampendocht oder eine dickere (5mm) Baumwollschnur. (Nicht kompostierbare) Schwammtücher können in dünner oder dicker geschnittene Streifen (je nach benötigter Wassermenge) ebenfalls verwendet werden, allerdings haben diese nur eine sehr begrenzte Haltbarkeit.

So geht´s:

Variante 1: Weinflasche

Fertige Anzuchtvase (Foto: Privat - Lisa Vöhringer)
Privat - Lisa Vöhringer

1. Spülen Sie eine leere Weinflasche gut aus und positionieren Sie diese anschließend in der Glasschneidevorrichtung.

2. Überprüfen Sie ob die Flasche gut in der Schneidevorrichtung liegt - Sie brauchen ja etwas Platz zum Einpflanzen daher sollten Sie ca. 5-7cm nach dem Flaschenhals die Schnittkante positionieren. Drehen Sie dazu fest und langsam die Flasche einmal rundherum damit der Glasschneider eine gerade Linie vorziehen kann.

3. Anschließend setzen Sie oberhalb und unterhalb der Markierung zwei passende Gummiringe an die maximal 1 cm auseinander liegen (das ist wirklich wichtig!) und schalten den befüllten Wasserkocher an.

4. Arbeiten Sie am besten über dem Spülbecken, denn Sie brauchen abwechselnd heißes und kaltes Wasser. Lassen Sie zudem schonmal etwas Wasser ins Spülbecken einlaufen damit der Weinflaschenhals später sanft im Wasser landet und nicht aufgrund des Sturzes in die Spüle bricht.

5. Inzwischen sollte Ihr Wasser kochen. Gießen Sie langsam kochendes Wasser auf die Schnittkante (so präzise wie möglich) und drehen Sie die Flasche dabei. Nach ca. 20 Sekunden halten Sie die Flasche direkt unter den kalten Wasserstrahl des Wasserhahns und drehen auch hier die Flasche im Kreis. Nach weiteren 20 Sekunden wieder kochendes Wasser darauf geben und so arbeiten Sie im Wechsel, bis Sie ein Knacken des Glases hören und der Flaschenhals kurz darauf ins Spülwasser fällt.

6. Wenn beim Schneiden alles gut funktioniert hat und Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind (es klappt nicht jedes Mal - manche Weinflaschen lassen sich leichter schneiden als andere...) nehmen Sie nun das Schleifpapier und feuchten es an. Wenn Sie nass schleifen, wird die Schnittkante leichter glatt. Schleifen Sie beide Schnittstellen gut ab, bis keine scharfen Stellen mehr übrig sind.

7. Nun können Sie die Etiketten von der Flasche lösen. Da das immer etwas mühsam ist hebe ich mir diesen Teil für nach dem Schneiden auf, damit ich mich nicht an Flaschen mühen muss die beim Schneiden nichts geworden sind. Je nach Art des Klebers löst sich dieser in warmem Wasser und Spülmittel. Mancher auch mit dem Heißluft Fön.

8. Nun bereiten Sie den Anzuchttopf fürs Bepflanzen vor. Dazu ist es wichtig ein gut wasserziehendes Element einzubauen und gleichzeitig zu verhindern das Erde in den Flaschenhals und ins Wasser gerät. Daher nehmen Sie nun den Flaschenhals und zeichnen mit Ihm einen passenden Kreis auf einem Rest Baumwollstoff vor. Ausschneiden und anschließend in der Mitte ein Loch einschneiden (dazu einfach den Kreis halbieren und mittig einen 5mm Schnitt setzen. Dann in die andere Richtung falten und erneut mittig einen 5mm Schnitt setzen. So erhalten Sie ein kreuzförmig geschnittenes Loch.

9. Wenn Sie das Schwammtuch nutzen:
Schneiden Sie vom Schwammtuch einen ca. 0,5-1cm breiten Streifen ab (je nachdem wie viel Wasser die Pflanze benötigt - da vorher kurz nachlesen. Je breiter der Streifen desto mehr Wasser wird nach oben transportiert). Anschließend machen Sie mittig in den Getränkekarton-Deckel ein Loch, wer eine Lochzange hat, nimmt diese. Nun schieben Sie den Schwammtuchstreifen durch den Stoff und den Deckel/Karton bis er oben bis ca. zur Mitte hinausragt.
Wenn Sie die Schnur oder den Kapillardocht nutzen:
Schneiden Sie ein Stück ab das lange genug ist, um vom Flaschenboden zur Mitte des Pflanzbereichs zu kommen und schieben Sie Schnur/Docht durch den Stoff und das Loch im Deckel nach oben. Um das Ausfransen des Dochtes zu verhindern, können Sie diesen mit dem Feuerzeug etwas versiegeln.

10. Setzen Sie den Flaschenhals umgekehrt in die Flasche und führen Sie das Bewässerungssystem ein. Wenn alles passt und der Deckel den Hals blockiert, können Sie nun Wasser unten einfüllen und überprüfen, ob das System funktioniert, bevor Sie sich ans Einpflanzen machen. Dazu müssen Sie sich ein wenig gedulden, es dauert etwas, bis das Wasser oben ankommt und der Schwammtuchstreifen/Docht komplett feucht ist.

11. Wenn alles so weit bereit ist, füllen Sie nun oben Erde ein und Ihre Samen oder kleinen Setzlinge.

Wenn Sie unsicher sind ob nun viel oder wenig Wasser gezogen wird, können Sie auch ein paar Tage abwarten und sehen, wie schnell und stark die Erde feucht wird. So können Sie auswählen in welche Vase welche Kräuter und Samen gepflanzt werden.

Eine leere Weinflasche gut ausspülen und anschließend in der Glasschneidevorrichtung positionieren. (Foto: Privat - Lisa Vöhringer)
Eine leere Weinflasche gut ausspülen und anschließend in der Glasschneidevorrichtung positionieren. Privat - Lisa Vöhringer Bild in Detailansicht öffnen
Anschließend oberhalb und unterhalb der Markierung zwei passende Gummiringe ansetzen, die maximal 1 cm auseinander liegen. Privat - Lisa Vöhringer Bild in Detailansicht öffnen
Nun den Flaschenhals al s Vorlage nehmen und mit Ihm einen passenden Kreis auf einem Rest Baumwollstoff vorzeichnen. Privat - Lisa Vöhringer Bild in Detailansicht öffnen
Den Kreis ausschneiden. Einen Loch in die Mitte schneiden, genauso in den Getränkekarton-Deckel. Den Deckel auf den Baumwollstoff legen und einen Docht dadurch ziehen. Privat - Lisa Vöhringer Bild in Detailansicht öffnen
Den Flaschenhals umgekehrt in die Flasche setzen und das Bewässerungssystem einführen. Privat - Lisa Vöhringer Bild in Detailansicht öffnen
Wenn alles passt und der Deckel den Hals blockiert, kann nun Wasser unten einfüllt werden. Vor dem Einpflanzen überprüfen, ob das System auch funktioniert. Privat - Lisa Vöhringer Bild in Detailansicht öffnen
Wenn alles so weit bereit ist, oben Erde einfüllen und Samen oder kleinen Setzlinge einsetzen. Privat - Lisa Vöhringer Bild in Detailansicht öffnen
Fertig ist die Anzuchtvase Privat - Lisa Vöhringer Bild in Detailansicht öffnen

Variante 2: Plastikflasche

1. Spülen Sie eine leere Plastikflasche (optimalerweise Pfandfrei) gut aus und machen Sie sich eine Markierung, an der Sie den Flaschenhals vom Rumpf trennen wollen. Wählen Sie die Position so, dass der Flaschenhals mit Luft nach unten in den Rumpf passt und Sie oben noch ausreichend Platz zum Einpflanzen haben.

2. Sägen Sie nun mit einer Säge die Flasche in zwei Teile. Je nach Dicke des Kunststoffes der Flasche können Sie auch mit einem Teppichschneider oder Schere arbeiten.

3. Schleifen Sie beide Schnittstellen gründlich mit Schleifpapier ab.

4. Führen Sie nun die Schritte 7-11 von oben durch.

Tipps und Hinweise:

Welche Schnur/Docht ist für meine Pflanze geeignet?

Wenn Sie unsicher sind welche Schnur sich gut für den Wassertransport ihrer gewählten Pflanze eignet, können Sie die Schnüre auch ohne Pflanze in die Anzuchtvase geben und zuschauen welche Schnur wie schnell und intensiv Wasser nach oben transportiert.

Wer eine Schnur/Docht besorgen muss bzw. eventuell auch andere Pflanzen für den Urlaub so mit Wasser versorgen möchte, dem rate ich zur Kapillardochtschnur. Diese ist für unter 5 € (ca. 10m Schnur) online erhältlich.

Wassermenge:

Informieren Sie sich, ob Ihre Pflanze eher viel oder weniger Wasser benötigt, und passen Sie das Wassertransportsystem daran an. Kräuter, die nur wenig Wasser benötigen sind z.B. Thymian, Salbei, Oregano und Rosmarin. Melisse, Basilikum, Estragon, Petersilie, Schnittlauch und Kresse vertragen auch mehr Wasser. Da man Kräuter von unten gießen soll (also nicht die Blätter mit Wasser übergießen) sind diese selbstwässernden Vasen wunderbar für einen kleinen Mini-Kräutergarten auf dem Küchensims.

Wassertransport:

Sollte die Wassermenge für Ihre Pflanze zu wenig sein, können Sie einen zweiten Docht einbauen oder ein breiteres Stück Schwammtuch verwenden.

Wenn zu viel Wasser transportiert wird, hilft es Knoten in die Schnur zu machen. Das erschwert und verlangsamt den Transport.
Damit das Wasser gut nach oben transportiert wird sollte der Flaschenhals ein wenig im Wasser stehen. Allerdings keinesfalls so hoch, dass der Erdbereich im Wasser steht!

Noch mehr Ideen von Lisa Vöhringer finden Sie unter:

www.print-craft-love.de

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen