Nun kann das Rad wieder eingebaut werden. Wenn die Achse zu stark verrostet ist, gibt es im Baumarkt verschiedene Achsensätze (Foto: Privat - Andreas Frisch)

Repaircafé

Reifencheck bei Gartengeräten

STAND

Wenn sich der Winter dem Ende neigt, dann werden sie draußen wieder unverzichtbar: Schubkarre, Sackkarre und Leiterwagen. Leider ist nach der längeren Pause häufig die Luft aus den Reifen raus und die Karren haben einen Plattfuß. Manchmal ist es gar nicht so einfach, die Räder wieder voll zu bekommen, deswegen gibt es dazu ein paar Tipps.

Zunächst gibt es im wesentlichen 3 Sorten von Rädern.

1. Schlauchlose Luftreifen. Bei diesen ist der Flanke „TUBELESS“ aufgedruckt und sie dichten allein durch den Druck der Kante gegen die Felge ab, ähnlich wie ein Autoreifen.

2. Luftreifen mit Schlauch. Hier steckt ähnlich wie bei einem Fahrrad ein luftgefüllter Schlauch innerhalb des Mantels.

3. Vollgummireifen. Diese Räder haben sind nicht mit Luft gefüllt und haben daher kein Ventil.

Wenn ein Reifen schon derart platt ist, ist es mit bloßem Aufpumpen meistens nicht mehr getan. (Foto: Privat - Andreas Frisch)
Wenn ein Reifen schon derart platt ist, ist es mit bloßem Aufpumpen meistens nicht mehr getan. Privat - Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Es ist dann sinnvoll, das Rad abzumontieren. Dazu mit zwei (normalerweise 19er) Schraubenschlüsseln oder einem Schlüssel und einer Rohrzange die Achse lösen. Wenn die Mutter zu fest sitzt, kann der Rost mit einem Kriechöl gelöst werden, das man evtl. eine Zeit lang einwirken lässt. Privat - Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Wenn ein schlauchloser („TUBELESS“) Reifen erst einmal ganz platt ist, so lässt er sich für gewöhnlich nicht mehr mit einer Handpumpe füllen, weil an der Felge stets mehr Luft entweicht als man nachfüllen kann. Privat - Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
In so einem Fall hilft es, zum Befüllen die Naht zwischen Felge und Reifen mit Gewebeband abzukleben und einen Kompressor zu benutzen. Alternativ kann man die Reifen auch an der Tankstelle befüllen. ACHTUNG: Es darf unbedingt nur bis zum auf der Flanke eingeprägten Höchstdruck befüllt werden! In manchen Situationen, z.B. wenn Treppen befahren werden soll, bietet es sich auch an, mit niedrigerem Luftdruck zu arbeiten. Privat - Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Wenn ein Luftreifen immer wieder rasch den Druck verliert, so ist eventuell auch das Ventil undicht. Im Fahrradhandel oder im Baumarkt gibt es passende Sets mit „Auto“-Ventileinsätzen und Ausdrehwerkzeug, mit dem ein Austausch schnell bewerkstelligt ist. Wichtig: Die Dichtungen werden von Öl angegriffen, deswegen niemals Öl in das Ventil geben! Privat - Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Man kann allerdings auch in die meisten ursprünglich schlauchlosen Reifen zusätzlich einen passenden Schlauch einziehen, dann dient der Mantel nur noch als Schutz und muss nicht mehr selbst dicht sein. Dafür, oder um einen einen alten undichten Schlauch zu ersetzen, steckt man das Rad am besten auf eine Stange, die man im Schraubstock fixiert. Der Schlauch muss komplett leer sein, dazu schraubt man am besten auch den Ventileinsatz heraus. Anschließend kann man flache, stumpfe Schraubendreher vo… Privat - Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Nun kann man den alten Schlauch entnehmen und einen neuen einziehen. Dabei sollte das Ventil bereits richtig am Loch in der Felge sitzen und der Schlauch nicht verdreht eingelegt werden. Anschließend wird der Mantel mit den Schraubendrehern wieder über die Felge zurück gehebelt. Hier muss man unbedingt darauf achten, dass man dabei nicht in den Schlauch sticht! Privat - Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen
Nun kann das Rad wieder eingebaut werden. Wenn die Achse zu stark verrostet ist, gibt es im Baumarkt verschiedene Achsensätze, bei denen man auf den passenden Achsdurchmesser und Nabenabstand achten muss. Etwas Schmieröl sorgt für leichten Lauf und schützt vor Korrosion. Privat - Andreas Frisch Bild in Detailansicht öffnen

Auf der Reifenflanke steht die Reifengröße. Gängig ist z.B. „400x100“ oder auch gleichbedeutend „4.80/4.00-8“. Dies bedeutet das Rad hat einen Durchmesser von 40 cm und eine Breite von 10 cm auf einer Felge vom Durchmesser 8 Zoll. Wem die ständige Aufpumperei zu lästig ist, kann die Luftreifen auch durch Vollgummiräder ersetzen. Allerdings muss man wissen, dass diese ein größeres Gewicht haben und durch fehlende Federung natürlich nicht so komfortabel sind, gerade wenn man z.B. häufiger Treppen befahren muss.

Viel Erfolg bei der Reparatur wünscht Ihr Repairfox Andreas Frisch

www.repairfox.de

https://repaircafe.org/de/

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen