Kaffeevollautomat richtig reinigen - Schritt für Schritt

STAND
Für die tägliche Reinigung des Gehäuses empfiehlt sich ein feuchtes Mikrofasertuch. (Foto: Privat - Andreas Frisch)
Für die tägliche Reinigung des Gehäuses empfiehlt sich ein feuchtes Mikrofasertuch. Kann der Bohnenbehälter herausgenommen werden, so kann dieser mit Spülmittel von Kaffeefettablagerungen befreit werden. Ins Mahlwerk darf jedoch absolut keine Feuchtigkeit gelangen, da dort sonst alles verklebt und dann komplett zerlegt werden muss. Hier darf nur mit einem trockenen Pinsel gesäubert werden! Privat - Andreas Frisch
Der Wassertank ist entnehmbar und sollte vor jeder Kaffeezubereitung frisch befüllt und danach entleert werden. Im Wassertank befindet sich normalerweise ein feines Filtersieb. Wenn die Maschine kein Wasser zieht, muss dieses durchgespült werden. Privat - Andreas Frisch
Die Trester- oder Abtropfschublade muss ebenfalls mit Spülmittel gereinigt werden. Manchmal gibt es hier Metallkontakte zur Kontrolle des Füllstands. Wenn diese verschmutzt sind, verlangt die Maschine irrtümlich eine Leerung der Behälter - dies kann durch ein Entfernen der Reste mit einer Bürste beseitigt werden. Herausnehmbare Kunststoffbehälter können auch in der Spülmaschine gereinigt werden. Privat - Andreas Frisch
Bei vielen Fabrikaten ist die zentrale Einheit, die sogenannte Brühgruppe, herausnehmbar und lässt sich dadurch gut reinigen. Dies sollte mindestens wöchentlich oder ggf. auch früher erfolgen, wenn Sie merken, dass der Kaffee langsamer herausläuft. Die Entnahme ist normalerweise nach dem Öffnen der Tür und Herausnehmen der Abtropfschale sehr einfach möglich. Üblicherweise gibt es z.B. einen mit "PUSH" beschrifteten Hebel zum Entriegeln - im Zweifel siehe Bedienungsanleitung. Privat - Andreas Frisch
Viele Maschinen verlangen die Brühgruppe per Automatik mit Kaffeefettlösetabletten direkt im Gerät zu reinigen. Privat - Andreas Frisch
Zusätzlich muss sie aber auch regelmäßig unter fließendem warmem Wasser abgespült werden. Dabei sollte kein Spülmittel benutzt werden, damit das Schmierfett nicht weggewaschen wird. Privat - Andreas Frisch
Manchmal läuft trotz Abspülen der Kaffee immer noch sehr langsam heraus. Dann ist vielleicht das Sieb zugesetzt und muss gesäubert werden. Bei diesem Gerät kann er zum Säubern sehr einfach selbst herausgeschraubt werden. Eventuell finden Sie unter der genauen Modellbezeichnung Ihrer Maschine auf einem Internet-Videoportal eine detaillierte Demontage- und Reinigungsanleitung. Privat - Andreas Frisch
Im Innenraum des Geräts sammeln sich oft Kaffeereste. Während die Behälter (und evtl. die Brühgruppe) entnommen sind und trocknen, sollten Sie hier sorgfältig putzen, damit sich kein Schimmel bildet. Dazu als erstes mit einem feuchten Spüllappen auswischen, anschließend mit einem Pfeifenputzer/Reinigungsbürstchen alle schwer erreichbaren Hohlräume sorgfältig säubern. Eventuell die Antriebsachse mit einem Pinsel reinigen. Privat - Andreas Frisch
Die Dampfdüse und der Kaffeeauslass müssen Sie ebenfalls regelmäßig abnehmen und spülen. Wie die Restebehälter können auch diese Teile dazu normalerweise in die Spülmaschine gegeben werden. Privat - Andreas Frisch
STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen