Einfach blumig

Blumige Buchstaben

STAND

Die mit frischen und trockenen Blumen gefüllten Buchstaben sind nicht nur eine romantische Hochzeitsdeko, auch als Geschenk sind sie ein Hingucker! Anna Rupp zeigt, wie auch Sie die trendigen Buchstaben selbst gestalten.

Material:

  • Buchstaben aus Pappe
  • Steckmasse
  • ein scharfes Messer
  • Frischblumen (eher kleinere Blüten wie Chrysanthemen, kleine verzweigte Röschen, Lyssianthus, Schleierkraut, Eucalyptus)
  • ggf. Trockenblumen wie Lagurus Gräser, Strohblümchen...
  • nach Wunsch Moos zum Abdecken der Steckmasse
  • Bei der Verwendung von Frischblumen wird außerdem eine alte Kerze oder gesammeltes Kerzenwachs und ein Kochtopf mit Wasserbad benötigt.
Blumige Buchstaben (Foto: Anna Rupp -)
Im ersten Schritt wird zunächst die Oberseite des Buchstabens mithilfe eines Messers entfernt. Hierzu werden die Ränder aufgeschnitten und die Pappe dann einfach heruntergenommen. Anna Rupp - Bild in Detailansicht öffnen
Das Innenleben der Buchstaben kann einfach entfernt werden. Falls man mit Frischblumen arbeiten möchte, ist nun der richtige Zeitpunkt, die Buchstaben so auszukleiden, dass kein Wasser die Pappe aufweichen kann. Um die Umwelt zu schonen verwenden wir statt Folie altes gesammeltes Kerzenwachs. Die alten Kerzen können einfach in einem Wasserbad geschmolzen werden. Das flüssige Wachs dann in den geöffneten Buchstaben füllen und die Innenseiten der Pappe gleichmäßig und deckend mit dem Wachs bestre… Anna Rupp - Bild in Detailansicht öffnen
Jetzt kann die (zuvor in Wasser eingeweichte) Steckmasse in die Buchstaben gefüllt werden. Diese sollte nicht ganz bis zum Rand sondern etwa nur die Hälfte der Buchstabendicke ausfüllen.Wenn Sie ausschließlich mit Trockenblumen arbeiten, kann jetzt einfach die trockene Steckmasse zurechtgeschnitten und in die Buchstaben eingefüllt werden. Die Oberfläche kann dann mit Islandmoos bedeckt werden. Hier können Haften oder einfach eine Heißklebepistole verwendet werden. Anna Rupp - Bild in Detailansicht öffnen
Nun können die Buchstaben mit Blumen befüllt werden. Wählen Sie zunächst größere Blüten aus. Achten Sie bei Frischblumen auf einen schrägen Anschnitt mithilfe des scharfen Messers. Die Blüten sollten nicht zu gleichmäßig sondern spielerisch abwechselnd angeordnet werden. Anna Rupp - Bild in Detailansicht öffnen
Im letzten Schritt werden die Blüten mit feinen Zweigen wie Schleierkraut, kleinblättrigem Eukalyptus und spielerischen Trockenblumen wie Lagurus Gräsern ergänzt. Anna Rupp - Bild in Detailansicht öffnen

So geht's:

  1. Im ersten Schritt wird zunächst die Oberseite des Buchstabens mithilfe eines Messers entfernt. Hierzu werden die Ränder aufgeschnitten und die Pappe dann einfach heruntergenommen.
  2. Das Innenleben der Buchstaben kann einfach entfernt werden. Falls man mit Frischblumen arbeiten möchte, ist nun der richtige Zeitpunkt, die Buchstaben so auszukleiden, dass kein Wasser die Pappe aufweichen kann. Um die Umwelt zu schonen verwenden wir statt Folie altes gesammeltes Kerzenwachs. Die alten Kerzen können einfach in einem Wasserbad geschmolzen werden. Das flüssige Wachs dann in den geöffneten Buchstaben füllen und die Innenseiten der Pappe gleichmäßig und deckend mit dem Wachs bestreichen. Auf diese Weise entsteht eine wasserdichte Oberfläche. Wird mit Trockenblumen gearbeitet, kann dieser Arbeitsschritt einfach ausgelassen werden.
  3. Jetzt kann die (zuvor in Wasser eingeweichte) Steckmasse in die Buchstaben gefüllt werden. Diese sollte nicht ganz bis zum Rand sondern etwa nur die Hälfte der Buchstabendicke ausfüllen. Wenn Sie ausschließlich mit Trockenblumen arbeiten, kann jetzt einfach die trockene Steckmasse zurechtgeschnitten und in die Buchstaben eingefüllt werden. Die Oberfläche kann dann mit Islandmoos bedeckt werden. Hier können Haften oder einfach eine Heißklebepistole verwendet werden.
  4. Nun können die Buchstaben mit Blumen befüllt werden. Wählen Sie zunächst größere Blüten aus. Achten Sie bei Frischblumen auf einen schrägen Anschnitt mithilfe des scharfen Messers. Die Blüten sollten nicht zu gleichmäßig sondern spielerisch abwechselnd angeordnet werden.
  5. Im letzten Schritt werden die Blüten mit feinen Zweigen wie Schleierkraut, kleinblättrigem Eukalyptus und spielerischen Trockenblumen wie Lagurus Gräsern ergänzt.
STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen