Mein neues Leben

Bernhard Dolatschek - Der Logiker

STAND

Nach dem Abitur studiert Bernhard Dolatschek Theologie und Musik und wird "Religionslehrer für Berufsschulen". Doch die Geschichten, die ihm seine Schüler anvertrauen, belasten ihn allmählich unerträglich. Er ist über 40 als er mit lauter 16-jährigen eine Lehre als Elektrotechniker beginnt.

7 Fragen an Bernhard Dolatschek

Würden Sie es wieder machen?

Ich würde jederzeit wieder genau das machen, was ich getan habe.

Was war der schwierigste Moment?

Die ersten drei Monate des neuen Lebens, als es ganz von vorne und ganz von unten wieder los ging.

Was war der schönste Moment?

Jeder Tag im neuen Leben ist der schönste Tag. Vielleicht der Moment, als ich zum ersten Mal auf einem Dach war, um etwas zu reparieren, und der Geselle sagte: "du bist ja schwindelfrei" und dies alles mit der wundervollen Kulisse der Berge und im Sonnenschein. Oder der erste Tag zu zweit mit meiner Freundin bei Sonnenschein an einem Weiher im Wald inmitten der Natur... Oder der erste Ausritt zu zweit ...

Was hilft auf Durststrecken?

Das Weitermachen bringt mich am besten zurück in die Spur.

Der beste Rat für Zauderer?

Tu! Es! Jetzt! Und los!

Mein altes Leben war...

geprägt von Verschiedenheiten, Spannungen, Verständnislosigkeit, Hass, Neid, Dogmatik, Hierarchien aber auch vielen schönen religiösen und musikalischen Momenten trotzdem. Und am Schluss von dem Gefühl, es ist aus, so geht es nicht weiter.

Mein neues Leben ist...

geprägt von Harmonie, Engagement, Schwung, Freiheit, dem Gefühl des Aufbruchs, dass etwas vorwärts geht, aber auch von der ewigen Ruhe der Logik von Mathematik und Physik. Ich spiele immer noch gerne Musik und gehe in mich. Doch nun habe ich Vertrauen zu meiner Freundin, meinen Freunden, meinem Pferd, meiner Firma und zu meinen Dozenten und Mitstudenten. Alles wird gut. Auch die Dinge in der Familie.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen