Bitte warten...

SENDETERMIN So, 7.5.2017 | 6:00 Uhr | SWR Fernsehen

Europa: Frankreich Pont du Gard

Römisches Aquädukt von Nimes

Der Pont du Gard im Süden Frankreichs ist die größte erhaltene Aquäduktbrücke der Antike. Im ersten Jahrhundert n. Chr. erbauten die Römer diese fast 50 m hohe Aquäduktbrücke als Teil einer Wasserleitung für das heutige Nîmes.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
Um die natürlichen Hindernisse zu umgehen, konstruierten die Römer eine fast 50 Kilometer lange Trasse, deren oberirdischen Verlauf man zum Teil noch in Form einer langen Steinlinie erkennen kann.

Um die natürlichen Hindernisse zu umgehen, konstruierten die Römer eine fast 50 Kilometer lange Trasse, deren oberirdischen Verlauf man zum Teil noch in Form einer langen Steinlinie erkennen kann.

In drei Arkadenreihen mit 64 Rundbögen überquert dieses Monument den Fluss Gardon. Damals floss Wasser über das 265m lange Konstrukt, um die heutige Stadt Nimes im Süden Frankreichs zu versorgen.

Einerseits architektonisch eindrucksvoll, kann man andererseits die Grundsätze des römischen Wasserbaus hier erkennen. Das gesamte Aquädukt wurde mit einem stetigen Gefälle konstruiert und mit einer durchschnittlichen Neigung von nur 25 cm pro Kilometer. Die Römer benutzten eine Art Beton, aus der die Leitungen gegossen waren - eine Technik, die über 1000 Jahre lang vergessen blieb.

Der Film entführt den Zuschauer in die Gedankenwelt des Baumeisters von einst und führt in die Geheimnisse der römischen Baukunst ein. Indem wir dem architectus über die Schulter schauen, wird der Pont du Gard zu einem lebendigen Zeugnis römischer Zivilisation.

Daten & Fakten

Kulturdenkmal: Römischer Aquädukt Pont du Gard
UNESCO-Ernennung: 1985
1. Jh. v. Chr.
Bau im Auftrag von Marcus Vipsanius Agrippa, Schwiegersohn des Kaisers Augustus und Verwalter Galliens
5. Jh.
teilweise Verfall
Mitte 18. Jh.
Verbreiterung des "Untergeschosses" und Nutzung als Viadukt
19. Jh.
Restaurierung unter Napoleon III.

Copyrightvermerk für Daten & Fakten
© Chronik Verlag im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH Gütersloh/München 2000 - 2010

Aktuell im SWR